06. November | 12:22

PRESSE

06. November | 12:22

PRIMEPULSE baut strategische Beteiligung an Cenit AG aus

06. November | 12:22

PRIMEPULSE baut strategische Beteiligung an Cenit AG aus

Die Münchener Beteiligungsgesellschaft PRIMEPULSE, zu deren Portfolio unter anderem technologieorientierte Unternehmen wie Stemmer Imaging AG, KATEK SE und Glück & Kanja AG gehören, hat sich aufgrund der chancenreichen Positionierung von Cenit dazu entschieden, ihre Aktienposition an dem börsennotierten Unternehmen auszubauen.

 

Die Cenit AG, eines der führenden mittelständischen IT-Beratungs- und Softwarehäuser, unterstützt ihre Kunden aus der Fertigungs- und Finanzdienstleistungsindustrie mit eigenen Software-Lösungen und Services bei der Optimierung und Transformation ihrer digitalen Prozesse und dem operativen Betrieb.

Die PRIMEPULSE SE wird Cenit strategisch und mit ihrem Netzwerk insbesondere bei der Weiterentwicklung des Beratungs- und Softwareportfolios unterstützen.

 

„Wir kennen Cenit schon seit vielen Jahren, genau genommen seit dem IPO und aus der Peergroup mit CANCOM, und sehen einen guten Fit für unser Portfolio. Wir werden mittelfristig unsere Beteiligung weiter ausbauen und sehen uns langfristig als aktiven Ankeraktionär, der das Unternehmen auf seinem weiteren Weg zu einem potenziellen TecDAX Wert begleiten möchte. Wir werden hart daran arbeiten, Cenit zu einem Wachstumsunternehmen zu machen, das nicht nur den Aktionären Freude macht, sondern auch ein zuverlässiger Partner für alle Stakeholder ist und vor allem den hoch qualifizierten Mitarbeitern eine gute und langfristige Heimat bietet“, erklärt Klaus Weinmann, CEO und Co-Founder der PRIMEPULSE SE.

 

PRIMEPULSE versteht sich als Digitalisierungs- und Wachstumsplattform und hält Beteiligungen an Unternehmen mit zukunftsfähigen Geschäftsmodellen, deren Fokus auf Technologien liegt und die durch ihr digitales Entwicklungspotenzial eine hohe Wachstumsdynamik aufweisen.

 

Wie der Cenit AG bereits mitgeteilt und von ihr bekannt gegeben, strebt die PRIMEPULSE SE eine ihrer Beteiligungshöhe entsprechende Einflussnahme auf die Besetzung von Verwaltungs-, Leitungs- und/oder Aufsichtsorganen der Cenit AG an und wird sich daher kurzfristig um ein Aufsichtsratsmandat bei der Gesellschaft bemühen.

 

„Das Potenzial für beide Seiten ist groß. Wir sind überzeugt, mit unserer Erfahrung einen wertvollen Beitrag für das Cenit-Management leisten zu können. Es freut uns sehr, dass wir mit Rainer Koppitz einen erfahrenen Top-Manager als Aufsichtsratskandidaten für die Cenit AG gewinnen konnten. Wir sind mit der Gesellschaft im Gespräch, in welcher Form die Übernahme eines Aufsichtsratsmandats durch Herrn Koppitz als Vertreter der PRIMEPULSE SE kurzfristig erfolgen kann“, so Klaus Weinmann.